Das Monument-Haus, versunken im Englischen Nebel. Die Bewohner, berüchtigt und gefürchtet. Die Familie Henk ist verrückt, blutrünstig, lüstern und bereit, alle Register zu ziehen, um Briefträger, Touristen, Steuerberater, Taxifahrer und vorbeireisende Cheerleader unters Rosenbeet zu bringen. Arsen, Beil und Revolver sind immer schnell zur Hand. Nun ist der Familientyrann Septimus Henk verstorben und liegt in der Gruft. Er hinterlässt drei Millionen, die aber laut Testament eine bekannte Londoner Schnulzenautorin erhalten soll. Davon sind die noch lebenden Henks nicht begeistert. Wer auch immer gemeuchelt, erstochen, gestoßen oder vergiftet wird, es bleibt überraschend und komisch bis zum furiosen Finale!
Schau nicht unters Rosenbeet von Norman Robbins (2013)
Wiesbadener Kurier Kelkheimer Zeitung Höchster Kreisblatt 2 Hofheimer Zeitung Höchster Kreisblatt 1 Frankfurter Allgemeine
Pressestimmen Klicken Sie auf den Zeitungsnamen, um den Artikel zu lesen
Rückblick/Presse Mitglieder Links Anfahrt/Proben Tickets Aktuelles Stück Home